FAMILIEN - Wochenende 2019

Hardehausen - ein Ort der Annäherung

Miteinander, Voneinander und Füreinander

Mit dem Passieren der steinernen Toreinfahrt gleitet der Alltag von uns ab.

Die alte Klosteranlage entführt uns in einen Ort der Stille, des Gebetes und der Ruhe.

Harderhause_19_01.jpg

Zusammen mit anderen Gemeindemitgliedern ging es für mich und meine Familie bereits zum zweiten Mal in die alten Gemäuer.

Es war für alle etwas dabei, die Vorfreude war jedem Teilnehmer schon bei der Begrüßung anzumerken - ein wunderbarer Ort mit ebensolchen Menschen.

Als Struktur dient der Ablaufplan-der organisatorische Rahmen für das Wochenende, das jeder von uns mit Leben, Ideen und seiner eigenen persönlichen Art weiter ausgestaltet hat. Untergebracht waren wir im Daniel-Haus- ein Selbstversorgerhaus, mit Aufenthaltsraum, einer gut ausgestatteten Küche und sauberen Zimmern. Die Ausstattung ist einfach, aber gut – Jugendherbergscharakter, der eine Grundlage und viele Chancen auf ein schönes und ungezwungenes Wochenende bot.

Für das erste gemeinsame Mahl am ersten Abend hat jeder zu Hause einige Vorbereitungen getroffen, die uns einen reich gedeckten Tisch – Pardon - Tischtennisplatte beschert hat.

Während die Erwachsenen sich um Speis und Trank sorgten, haben die jüngsten Mitglieder schon angefangen, das Gelände zu erkunden. Highlight war natürlich das Kälbchen auf der angrenzenden Weide.

 

P1190507.JPG

Von der Vorfreude beseelt, haben Katja und Torsten Kalous, Andrea Benfer, Michael Linnenbrink, Birgit und Heiko Thamm und Petra Vogt schon im Vorfeld für das gute Gelingen gesorgt. Einkaufen, Ablaufplan erstellen, Bastelaktion vorbereiten und Wochen vorher die Marschroute für die Wanderung abgegangen.

Das gemeinsame Essen war köstlich - der anschließende Familienabend wunderbar. Gestärkt mit Würstchen, Salaten und Mashmellos startete der Abend in gemütlicher Runde am Lagerfeuer. Fremde Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld die Gelegenheit sich kennen zu lernen - spätestens an jenem Abend gab es keine Barrieren mehr. Es wurde zusammen gesungen, gelacht und gesprochen.

Am zweiten Tag gab es den „Sonnengruß“ unter der Anleitung von Andrea Benfer. Übrigens eine gute Gelegenheit, den Tag in Ruhe und Entspannung zu beginnen. Dann ging es nach dem Frühstück auf zur Wanderung über Stock und Stein. Alle Elemente, die Der Schöpfer geschaffen hat, lagen uns zu Füßen und begleiteten uns bei dem Marsch. Wasser, Erde und Luft hatten für jeden von uns eine unterschiedliche Bedeutung. Dazu gab es auch Aufgaben – jeder sollte mit einem Anderen darüber sprechen, was einen Glücklich macht. Als weitere Aufgabe sollte sich jeder im Dialog austauschen, womit man ihn erfreuen kann. So war ein großer Teil der Wanderung mit guten Gesprächen und auch Denkanstößen gespickt. Nach der Wanderung konnte sich wer wollte im Hauseigenen Schwimmbad abkühlen und Spaß haben bei Wasserball, Fangen und Co. Für die gemeinsame Bastelaktion am Nachmittag haben alle während der Wanderung Material gesammelt und es war grandios, was später aus Stöcken, Pflanzen, Federn und Moos entstanden ist.

Die Aufgabe am Nachmittag hatte das Thema „Licht“ als Begleitung. Die, von daheim mitgebrachten, Windlichter bekamen durch das gesammelte Material, einer guten Portion Phantasie und der Fingerfertigkeit einen ganz anderen Charakter. Der Abend begann mit einem besonderen Gottesdienst in der Kirche.

Das Anzünden der Teelichter war begleitet durch Wünsche, Dankbarkeit und guten Gedanken. Es entstand Zeit für Gespräche, Zeit der Stille und des Gebetes und Zeit für Gefühle, die im Alltag manchmal weniger Beachtung finden.

Am Abend packte Andrea ihre Gitarre aus und am Lagerfeuer wurden neben Kirchenliedern auch die alten Klassiker der Lagerfeuer-Romantik gesungen.

Der Gottesdienst in der Kapelle am nächsten Morgen erdete uns und war lehrreich und sehr angenehm von Michael gestaltet. Mit ein wenig Wehmut wurde mittags wieder gepackt, aber die Vorfreude auf das nächste Mal machte den Abschied nicht ganz so schwer.

Harderhause_19_03.jpg

Als Abschluss hat jeder dazu beigetragen die ehemalige Osterkerze zu verzieren. So ist ein Unikat mit besonderen Gedanken, Wünschen und Taten entstanden.

Tanja Sauer-Kowalewski

Beitragsaufrufe
837920

Copyright © 2019. All Rights Reserved.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.