Flüchtlingshilfelogo willkommen

Mit einer ökumenischen Segensfeier am 15. November, bei der auch Bürgermeister Heinz Reker und Imam Yakup Uczmaz nicht fehlten, wurde der Laden eröffnet. Zwei Tage nach den Terroranschlägen von Paris setzte die Lügder Flüchtlingshilfe ein Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten, aber auch mit allen Menschen in sozialen Notlagen: Ein Zeichen gegen den Hass, der unsere Gesellschaft spalten will, und für die Verbundenheit, die Menschen beim Geben und Empfangen erleben. So formulierte es der evangelisch-lutherische Pfarrer Holger Nolte-Günther, der sich mit seiner Frau Claudia Günther seit Jahren in der Flüchtlingsarbeit in Lügde engagiert.

Für die Menschen, die montags im Willkommen im Laden Kleidung oder Haushaltswaren gegen eine symbolische Spende erhalten, ist es nicht nur ein Zeichen, sondern konkrete Hilfe. Inzwischen wurden rund 50 Berechtigungskarten ausgegeben, die für bis zu sechs Personen gelten – beileibe nicht nur an Menschen, die vor Krieg, Terror oder Armut geflohen sind und bei uns Heimat und Zukunft suchen. Aber auch die Spender machen eine andere Erfahrung, als wenn sie etwas in die Altkleidersammlung geben: Manchmal begegnen sie den Menschen, die sich im Laden z.B. Kleidung aussuchen oder anprobieren. Ein Spender kam aus Detmold mit vier Kartons – weil er in der Zeitung gelesen hatte, wie sorgfältig in Lügde die Empfänger begleitet werden…

Initiatorin Irene Hönerbach, sagt nach drei Montagen: Wir haben immer gut zu tun an den Montagen – und dann auch am Dienstag, wenn wir die gespendeten Sachen einsortieren. Und das ist ja ein gutes Zeichen: Es gibt viele, die unsere Hilfe brauchen – gerade in diesen Wintertagen. Aber es gibt ebenso viele, die bereit sind zu geben: aus ihren Schränken, aber mehr noch: von ihrer Zeit. Auf gut zwölf Personen ist das Team um Irene Hönerbach inzwischen angewachsen. Aber es dürfen auch noch mehr werden: Arbeit und Kaffee gibt es immer – genug für alle…

Willkommen im Laden in der Mittleren Str. 13 hat geöffnet

  • montags von 14 bis 16 Uhr zur Ausgabe von Kleidung und Haushaltswaren (mit Berechtigungskarte)
  • montags von 16 bis 18 Uhr zur Annahme von Kleidung und Haushaltswaren

Berechtigungskarten werden gegen Bedürftigkeitsnachweis ausgegeben

  • vom evangelischen Gemeindebüro, Kanalstr. 31, dienstags und freitags von 9 bis 11 Uhr, mittwochs von 16 bis 18 Uhr
  • vom katholischen Pfarrbüro, Mittlere Str. 22, dienstags und mittwochs von 9.30 bis 11 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 05281-7123

Sie sind in diesem Laden – auch ein Beispiel für gelungene ökumenische Zusammenarbeit – immer herzlich willkommen. Übrigens: Aus dem Flüchtlingsfonds des Erzbistums Paderborn erreichte uns inzwischen eine Finanzierungszusage über rund 8.600€. Genug für die Ladenmiete – und für neue Nähmaschinen, mit denen Kleidung selbst geändert werden kann. Für 2016 plant das Team, einen kleinen Nähkurs für interessierte Frauen ins Leben zu rufen.

Pastor Marc Stücker

Wir freuen uns über Ihre Spende auf Sonderkonto „Flüchtlingshilfe“ der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien: IBAN DE83 472 60307 0036 620 502 bei der Bank für Kirche und Caritas.

Beitragsaufrufe
570729

Copyright © 2019. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok